Das Internat – Ein Partner der Familie

Das heilpädagogische Internat unterstützt und entlastet die Familie bei der Erziehung und Förderung ihres hör-sprachbehinderten Kindes. Das Erziehungspersonal pflegt dabei einen kontinuierlichen Austausch mit den Eltern und ist darauf bedacht, dass die Familie der Lebensmittelpunkt der Internatskinder bleibt. 

Hör-sprachbehinderte Kinder haben mit zunehmendem Alter häufig soziale Probleme. Sie finden in ihrem heimatlichen Umfeld unter Hörenden schwer Freunde. Die fehlenden Sozialkontakte können dazu führen, dass sich die Kinder zurückziehen und vereinsamen. Im Internat erfahren hör-sprachbehinderte Kinder Hilfe, sie können Freundschaft und Gemeinschaft mit gleichermaßen betroffen Kindern erleben und soziale Erfahrungen werden ihnen erlebnisbetont ermöglicht.

Die Kinder werden von pädagogisch ausgebildetem Fachpersonal betreut und gefördert. Acht bis zehn Kinder leben von Sonntagabend bis Freitagmittag in einer familienähnlichen Atmosphäre zusammen mit drei Erzieher/innen in einer Gruppe. In jeder Gruppe verbleibt über Nacht eine den Kindern vertraute Erzieherin. Für Jugendliche bietet das Internat eine Verselbständigungsgruppe an. Am Wochenende und in den Schulferien sind die Kinder zu Hause. Aufnahmealter ab drei Jahren.

 Betreuung:

  • Hör- und Sprachförderung
  • Unterstützung bei den schulischen Aufgaben
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Förderung individueller Begabungen
  • Hinführung zur Selbständigkeit
  • Sinnvolle Freizeitgestaltung
  • Gemeinschaft leben und erleben
 Therapeutische Angebote:

  • Logopädie
  • Motopädie
  • Ergotherapie
  • Spieltherapie
  • Krankengymnastik

Stiftung Hör-Sprachförderung Berner Straße 16 97084 Würzburg Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!